Unser nächster Termin:

Sonntag, 16. Juni: "Wildbienen vor der Haustür"

Unter dem Motto “Wildbienen vor der Haustür“ lädt der NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze am Sonntag, 16. Juni, alle Interessierten zu einem gemeinsamen Spaziergang zu den Blühflächen in Burgdorf Nord-West ein. Unter der Führung von Hans-Jürgen Sessner (Telefon 05136 83443) suchen wir nach Mauerbienen, Blattschneiderbienen und vielen anderen Arten an ihren Nahrungspflanzen und beobachten den Nestbau. Der Spaziergang dauert ca. 2 Stunden.

 

Beginn der Veranstaltung: 10 Uhr

Treffpunkt: Haltestelle Burgdorf/Weserstraße (Firma Expert)

 

Die Teilnahme ist kostenfrei, über Spenden freut sich der NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Und gleich die 3 folgenden Termine:

Freitag, 21. Juni: Fledermausexkursion

Fledermausexkursion - im Schein der Taschenlampe

 

WICHTIG: Treff um 23 Uhr (ja, um 23 Uhr!)

 

Wir beobachten und verhören die jagenden Wasserfledermäuse am Burgdorfer Stadtparkteich. Leitung: Bernd Rose (Telefon 05136 81265), Dauer: ca. 1 Stunde, Treff um 23 Uhr auf dem Parkplatz Hochbrücke am Finanzamt II Burgdorf.

Sonntag, 23. Juni: Die Kinderstube der Schleiereulen und Weißstörche

Die Kinderstube der Schleiereulen und Weißstörche

 

Ein Besuch am Brutplatz: Diese Exkursion ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Leitung: Erhard Zander (Telefon 05147 1735), Dieter Kleinschmidt und Wolfgang Tannenberg: Dauer: ca. 1,5 Stunden.

 

Burgdorf: Schützenplatz Burgdorf, 10.15 Uhr

 

und

 

Hänigsen: an der Kirche, 10.30 Uhr

Sonntag, 23. Juni: Heilpflanzenexkursion

Heilpflanzenexkursion um den Teich in Alt Ahrbeck

 

Leitung: Dr. Heidrun Roland (Telefon 05136 8020031), Dauer: ca. 1,5 Stunden, Treff um 10.00 Uhr in Alt Ahrbeck

Eichhörnchen-Auffangstation Burgdorf

Im Jahr 2022 habttn wir uns entschlossen, auf dem privaten Grundstück unserer ehemaligen zweiten Vorsitzenden eine Eichhörnchen-Auffangstation einzurichten. Da dieses Vorhaben unsere NABU-Gruppe finanziell sehr stark belastet hätte, haben wir uns entschlossen, Fördergelder der  Deutschen POSTCODE Lotterie zu beantragen. Dieser Förderantrag wurde dann auch nach sechs Monaten mit  Euro 12.000,-  genehmigt, die Planungen konnten starten. 

So entstand schnell eine zwanzig Quadratmeter große Außen-Voliere für hilflose Eichhörnchen. Außerdem wurden von der Fördersumme noch zahlreiche Untersuchungsgeräte, Medikamente und Futter bezahlt. Alles in allem reichte das beantragte Fördergeld nicht ganz aus. Dank einiger weiterer Spendengelder konnten wir dieses auch für uns große Projekt weiterentwickeln. Denn wir bekamen immer wieder zahlreiche Anrufe besorgter Bürger und NABU-Mitglieder über aufgefundene Jungeichhörnchen. Aber wohin damit, was tun?

 

Jetzt haben wir eine Anlaufstelle dafür direkt in Burgdorf. Erforderliche behördliche Genehmigungen liegen der „Eichhörnchen-Pflegerin“ vor. Alles ist mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Veterinäramt abgestimmt. Auch eine Tierärztin steht bei Bedarf  zur Verfügung.

 

Des Weiteren wurden auf einem verwilderten Privatgrundstück zwei kleinere Auswilderungsstationen aufgebaut. Hier werden die dann gesunden und kräftigen Eichhörnchen auf die Freiheit vorbereitet. Nach zwei Tagen können sie selbstständig über eine verschließbare Klappe die Voliere verlassen. Futter und Wasser steht ihnen dort immer zur Verfügung. So wurden bereits im Jahr 2023 über 100 Eichhörnchen wieder gesund gepflegt und  ausgewildert. Ein großer Erfolg!

 

Medikamente gegen Krankheiten und Parasiten, Behandlungsutensilien und auch Futter sind nach wie vor für uns sehr hohe Ausgaben. Aber die Rettung eines kleinen und hilflosen Eichhörnchen-Baby rechtfertigt diesen Aufwand. Auch die Eichhörnchen stehen unter Artenschutz. Der Lebensraum der possierlichen Nager wird immer kleiner und gefährlicher. Klima, Zerstörung der Lebensräume und Nahrungsmangel lassen auch hier die ehemals weit verbreitete Population schnell schrumpfen. Noch gibt es sie, aber wie lange noch? Auch viele andere Wildtiere sind von den ständigen Veränderungen der Menschheit betroffen und kämpfen jeden Tag um ihr Dasein. Wenn auch Sie ein Herz für diese unter Artenschutz stehenden Nager haben und helfen wollen, sind wir Ihnen für eine Spende sehr dankbar. Eine Spendenbescheinigung ist möglich.

 

NABU-Konto-Nr.:  DE89 2515 1371 0101 038 636

   

 

Text: Bernd Rose

Hochkarätiger Vortrag von Dr. Lutz Fähser

Spaziergang zu den Frühlingsblumen im Naturwald

In unserem Vereinsgebiet gibt es 4 Naturschutzgebiete, die allesamt Wälder umfassen. Davon ist der Hämeler Wald besonders im Frühjahr einen Besuch wert. Hier finden sich größere Flächen verschiedener Frühblüher, die auch gut von den Wegen aus gesehen werden können. Neben den weißen Buschwindröschen und Hornkraut erfreut uns etwa das gelbe Scharbockskraut. Besonders machen den Wald aber Bestände von Bärlauch und Maiglöckchen, die in unserer Gegend nicht überall verbreitet sind.

  

Weiter...

 

Streuobstwiese an der Eseringer Straße in Burgdorf:

Baumschnitt ist abgeschlossen

Der Obstbaumschnitt auf der Streuobstwiese Eseringer Straße in Burgdorf ist nun abgeschlossen. Als Folge wird die Zahl der Blüten in diesem Frühjahr leider geringer ausfallen.

 

Foto: Stefan Auerbach

Euro 1.683,59 für die Eichhörnchen

Die Pfandschein-Sammelaktion an den Leergutautomaten des Edeka-Marktes an der Weserstraße in Burgdorf erbrachte die stolze Summe von Euro 1.683,59. Marktleiterin Astrid Kross überreichte einen symbolischen Scheck an den Eichhörnchen Notruf e. V., rechts im Bild der Initiator der Aktion vom Vorstand des NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze, Bernd Rose.

 

Foto: Edeka-Cramer

 

 

Mehr zum Thema Eichhörnchen...

Aktuell: der Kräuterhexen-Newsletter aus Lehrte

Download
Kräuterhexen-Newsletter März 2024
Kräuterhexen-News2024-01-März.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Doku 1: Hornissennest / Streuobstwiese

Diese Bilder zeigen das Hornissennest auf der Burgdorfer Streuobstwiese an der Eseringer Straße im Zeitraum von 08/2023 bis 01/2024. Bei der NABU-Neujahrswanderung zerlegte Ernst Schmidt vor den mehr als 30 Beteiligten das Nest und erklärte das Innenleben.

 

Fotos: Ernst Schmidt

Doku 2: Hornissennest / Burgdorfer Stadtpark

Dieses Hornissennest wurde während des Burgdorfer Oktobermarktes 2023 bundesweit bekannt.

 

Fotos: Ernst Schmidt

Chorkonzert ROCK:IT

Herzlichen Dank an alle Spender!

Anlässlich des Chorkonzerts ROCK:IT am 02. Dezember 2023 in der St.-Pankratius-Kirche in Burgdorf kam ein Spendenbetrag von 1.188,25 € zugunsten der Naturschutzjugend (NAJU) Burgdorf-Lehrte-Uetze zusammen. Die Gruppe freut sich mit ihren Betreuern und der Jugendgruppenleitung sehr über diese Summe und bedankt sich beim Chor und der Chorleitung! Das Geld wird für das Gartenprojekt "Unser Zukunftsgarten" verwendet und für manch eine Naturexkursion im kommenden Jahr.

 

Text und Foto: Iris Darimont-Liebthal

 

 

Bundesvertreterversammlung (BVV) des NABU am 11. und 12. November in Lübeck

Delegierte des NABU Niedersachsen in Lübeck 2023                                                                                      Foto: NABU Niedersachsen

Unsere Gruppe des NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze war durch den Delegierten Bodo Kutzke vertreten, der bei der Wahl des Präsidiums und des Präsidenten mitstimmen konnte. Weiterhin wurde über den Haushalt sowie über wichtige inhaltliche Grundsatzfragen entschieden.

 

Mehr lesen …

Landesvertreterversammlung (LVV) des NABU Niedersachsen am 16.9. in Cuxhaven

Am Samstag, 16. September, fand die diesjährige Landesvertreterversammlung  (LVV) des NABU Niedersachsen in Cuxhaven  mit rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Für den NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze nahmen als Delegierte Michael Scheer-Behrens, Bodo Kutzke und Detlev Rossa teil. Unser NABU errang im Wettbewerb für die Mitgliederwerbung "Ich flieg' auf Natur" den dritten Platz mit 49 Neueintritten in den NABU. Schön, dass die drei Gewinner alle aus unserer Umgebung kommen.

 

Text und Fotos: Detlev Rossa

Hornissen an der NABU-Infotafel

Ausgerechnet die Infotafel des NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze auf der Burgdorfer Streuobstwiese an der Eseringer Straße hat sich ein Hornissenvolk zum Nestbau ausgesucht.

Seit Mitte Juni bauen die Insekten ihr Nest. Zunächst haben sie den östlichen Meisenkasten (im roten Kreis im oberen Foto) unter dem First der Informationstafel zum Nestbau genutzt. Als der Kasten für das Volk zu klein wurde, haben die Tiere nach unten angebaut. Nach Auskunft von Dieter Kleinschmidt, Naturschutzbeauftragter der Stadt Burgdorf, ist das Volk inzwischen auf ca. 300 Tiere angewachsen. Die Tiere wirken sehr friedlich und lassen sich gut beobachten. Hastige Bewegungen sollte man aber vermeiden. Um einen gebührenden Abstand zum Nest anzuzeigen, hat der NABU die Informationstafel mit rot-weißem Flatterband abgesperrt.

Text und Fotos: Bernd Mopßmann (Burgdorf)

 

Kiebitz-Projekt 2023 - erfolgreiches Kiebitzjahr

Auf einer Untersuchungsfläche von 230 ha südlich von Immensen hinter der Autobahn gab es in diesem Jahr viele erfolgreiche Brutnachweise. Es handelt sich dabei um Flächen, die traditionell jedes Jahr von Kiebitzen in Anspruch genommen werden.

Nach dem langen und dann feuchten Winter wuchs der Winterweizen nach später Aussaat nur langsam. Die Kiebitze hatten auf diesen Flächen gute Sicht, um Feinde auszuspähen, und legten dort Nester an. Im spät heranwachsenden Weizen fanden dann die geschlüpften Küken genügend Deckung, um in Ruhe aufzuwachsen.  Das Kiebitze Winterweizen für ihre Gelege wählen ist ungewöhnlich (der Weizen im Frühjahr schnell wachsend und bietet zu schlechte Sicht). Normalerweise suchen die Kiebitze Plätze auf dem unbestellten Acker. Und wenn dann die Frühjahrsaussaat folgt, werden die Gelege leider zerstört. Das zwingt die Kiebitze zu einer zweiten Brut, die in diesem Gebiet in den Zuckerrüben und Mais erfolgt. Das passierte auch wieder in diesem Jahr bei den Kiebitzen, die nicht den Winterweizen als Brutplatz wählten. Insgesamt erzeugte diese Situation viele erfolgreiche Gelege. Insgesamt wurden 19 Brutgelege (38 Elternkiebitze) nachgewiesen.  Das ist im Vergleich Vorjahr ungefähr eine Verdopplung.  

 

Das Kiebitz-Projekt wird in Zusammenarbeit mit Landwirten und mit Unterstützung der Region Hannover und des NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze durchgeführt. Nach diesem Jahr konnten neue Erkenntnisse gewonnen werden, um angepasste Maßnahmen zur Förderung des Kiebitzbestandes ergreifen zu können. Die Zahlen der Kiebitze nehmen in der Regel ab, er ist ein hochrangig geschützter Vogel. Untersucht werden nun weitere Möglichkeiten, um die Zerstörung der ersten Brut noch weiter einzuschränken.

 

Michael Scheer-Behrens

In Immensen: 5 Jungstörche

In keinem Jahr waren es bisher hier 5 Jungstörche. Die Eltern-Störche haben Erfahrung aus vielen Jahren und finden bei eifriger Futtersuche auf Äckern und Wiesen genügend Nahrung für die jungen Vögel.

 

Fotos: Jörg Hattendorf

Gesehen westlich von Burgdorf:

In diesem Jahr gibt es im Westen von Burgdorf sehr viele großflächige Felder, auf denen jetzt eine bunte Vielfalt von Blumen blüht. 

 

Während sonst eher schmale Blühstreifen an Ackerrändern angelegt werden, sind in diesem Jahr in der Gemarkung Heeßel und Schillerslage mehrere Hektar Ackerflächen mit heimischen Blumen bewachsen und bieten für unsere Gegend einen sehr ungewöhnlichen Anblick. Nun in der zweiten Hälfte des Junis blühen dort in großer Zahl die Kornblume, der Mohn, die Kamille und die Phacelia und locken zahlreiche Insekten an. 

 

Für Interessierte, die sich dieses Naturspektakel ansehen möchten, sind die Felder auf der Karte markiert. Sie können leicht mit dem Fahrrad oder bei einem Spaziergang erreicht werden. Parkmöglichkeiten gibt es im Bereich des Ärztezentrums in der Weststadt von Burgdorf, dort besteht auch bei dem dortigen Bäckercafé eine Einkehrmöglichkeit. 

 

Fotos und Text von NABU-Mitglied Dr. Bernd Bode 

Kranichküken - gesehen in Ehlershausen

Kranich mit Küken - aufgenommen am 9. Mai am Ehlershäuser Moor: Es sind die ersten Küken wieder seit drei Jahren.

 

Foto: Mentz/Ehlershausen

Für Mensch und Natur

Willkommen beim NABU Burgdorf-Lehrte-Uetze

Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017
Der Waldkauz- Vogel des Jahres 2017 - Foto: NABU/Peter Kühn

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

 

In diesem Jahr bieten wir wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen. Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

  

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur hier in Burgdorf-Lehrte-Uetze aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.

 

 

 

 

Zur schnellen Orientierung

Zur schnellen Orientierung haben wir 15 zentrale Themen des NABU als "Kacheln" dargestellt.

 

Bitte klicken Sie auf das jeweilige Bild oder die Bildunterschrift.


So gelangen Sie zu den richtigen Ansprechpartnerinnen / Ansprechpartnern und weiteren Informationen des jeweiligen Themas.