Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze Ehrung Erhard Zander

 

Ehrung für Erhard Zander

 

p-2020-02-17-02

Ehrung für Erhard Zander (links) durch Dr. Holger Buschmann
Foto: Dirk Brinkmann

 

Erhard Zander setzt sich seit über 40 Jahren für die Belange des Naturschutzes in unserem Bereich, und ganz besonders in der Gemeinde Uetze, sehr engagiert, kompetent und erfolgreich ein. Er ist seit über 39 Jahren Mitglied unserer Gruppe. Dabei immer als Beisitzer einer der größten Aktivposten in unserem Vorstand.

Als Leiter und Gründer der Schleiereulengruppe (1979) hat er an vielen Urlaubstagen und Wochenenden (nach dem kalten Winter 1978/79) die Bestände der Schleiereulen kartiert. Insgesamt wurden in den zurückliegenden Jahren 120 Schleiereulennistkästen in den Ortschaften aufgehängt. Über 5.500 junge Schleiereulen sind in den Nistkästen seit dem aufgewachsen, davon wurden in den Jahren 1983 – 1992 von Erhard Zander 487 Schleiereulen für wissenschaftliche Zwecke im Auftrag der Vogelwarte Helgoland und des Niedersächsischen Landesverwaltungsamtes beringt.

Seit 1982 setzt sich Erhard Zander auch für den Schutz von Hornissen, Wespen und Hummeln ein. Über 1300 Nester hat er bisher betreut, damit diese Tiere von der Bevölkerung akzeptiert und geduldet werden. In Seminaren hat er Personen der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren, Umweltsachbearbeiter, NABU-Mitglieder, Imker und Naturschutzbeauftragte geschult und eine Beratergruppe in der Region Hannover aufgebaut, damit Ansprechpartner vorhanden sind und diese Tierarten größtmöglichen Schutz genießen.

Erhard Zander ist seit 1986 Naturschutzbeauftragter und beratendes Mitglied des Umweltausschusses der Gemeinde Uetze.

1990/91 und in den Jahren 2007 – 2009 hat er Amphibienkartierungen an über 100 Gewässern in der Gemeinde Uetze durchgeführt. Fünfmal (zwischen März und Juni) mussten diese Gewässer angefahren werden, damit sämtliche Amphibienarten festgestellt werden konnten. Diese Daten hat Zander an das NLWKN und Region Hannover weitergeleitet. Sie bildeten die Grundlage gezielt in der Gemeinde Uetze naturnahe Kleingewässer anzulegen. Aufgrund seiner Initiative hat unsere Gruppe im Bereich der Gemeinde Uetze mehrere Feuchtwiesen angekauft und 45 Kleingewässer naturnah angelegt. Sämtliche Anlagen wurden von Zander geplant und während der Bauphase betreut. Der Lebensraum für Amphibien, Weißstörchen und andere Tierarten wurde dadurch nachhaltig verbessert.

Damit die Gemeinde Uetze sich als Träger bestimmter Maßnahmen am Fließgewässerprogramm des Landes Niedersachsen beteiligt, hat er mehrere Gespräche im Kalenderjahr 1992 mit Politikern der Gemeinde Uetze geführt. Zusammen mit dem Umweltsachbearbeiter der Gemeinde Uetze und Mitarbeitern der Region Hannover wurden Vorschläge erarbeitet. 14 Flächen wurden bisher entlang der Fuhse für Renaturierungszwecke angekauft u. a. Altarme und Altwasser angelegt sowie von den Unterhaltungsverbänden Obere und Untere Fuhse Sohlabstürze in Sohlgleiten an der Fuhse und Burgdorfer Aue umgewandelt.

Seit 1991 stellt Herr Zander zusammen mit Mitgliedern des NABU und anderer Vereine während der Laichzeit Krötenschutzzäune auf, damit Amphibien auf ihren Wegen zu den Laichgewässern nicht von Kraftfahrzeugen überrollt werden.

In den Kalenderjahren 2004 – 2007 hat sich E. Zander am Monitoring häufiger Brutvögel in Niedersachsen beteiligt und im Bereich der Spreewaldseen bei Uetze Kartierungen durchgeführt.

Ein Insektenhotel für Solitärbienen und -wespen wurde unter seiner Leitung im Mai 2008 für den Dorferlebnispfad Dollbergen, ein Projekt der Gartenregion Hannover 2009, zusammen mit NABU-Mitgliedern und Schülern der Löwenzahnschule Dollbergen, die die Patenschaft für das Insektenhotel übernommen haben, gebaut. Außerdem hat Hr. Zander für den Dorferlebnispfad Dollbergen die Texte für Schautafeln zu diversen Natur-Themen geschrieben.
Weitere Insektenhotels wurden unter seiner Leitung vom NABU im Kalenderjahr 2010 in den Ortschaften Eltze und Schwüblingsen aufgestellt.

2008 hat er zusammen mit Dieter Kleinschmidt, dem Naturschutzbeauftragten der Stadt Burgdorf, zwölf Kindergärten in der Gemeinde besucht. Die Kinder haben an diesen Tagen Vogelnistkästen, die vom NABU gestiftet worden sind, zusammengeschraubt und anschließend auf dem Kindergartengelände aufgehängt. Unter Zanders Leitung haben wir an mehreren Wegen in der Gemeinde Uetze Hecken angelegt und hochstämmige Obstbäume (Alte Sorten) angepflanzt.

Erhard Zander hält seit über 30 Jahren Lichtbild – Vorträge bei NABU-Gruppen, Imkern, Heimatbundgruppen, bei den Pfadfindern und den Jugendfeuerwehren zu folgenden Themen:

  1. Unsere heimischen Eulen
  2. Hornissen, Wespen und Hummeln sind friedfertiger als ihr Ruf
  3. Fließgewässerschutzmaßnahmen in der Gemeinde Uetze
  4. Amphibienschutz in der Gemeinde Uetze
  5. Weißstorchenschutz in der Gemeinde Uetze
  6. Naturschutz in der Gemeinde
  7. Hecken, Lebensraum für über 1000 Tierarten

Außerdem wurden folgende Exkursionen von ihm geleitet:

  1. Eine Landschaft erzählt, naturkundliche Wanderung durch verschiedene Landschaftsschutzgebiete
  2. Mit Kescher und Küchensieb an Fliess- und Stillgewässern
  3. Zur Kinderstube der Schleiereulen und Weißstörche
  4. Nachtwanderung zu den Amphibiengewässern. Wir bestimmen u.a. Laubfrosch, Kreuz- und Knoblauchkröte

Dieses ist aber alles nur ein Auszug seiner bisherigen Tätigkeit, sogar der NDR hat in seiner Sendung DAS! Über Erhard Zander als Storchenbetreur berichtet.

Insgesamt ist Herr Zander aus unserer Sicht ein sehr kompetenter, aktiver und vielseitiger Naturschützer, der es darüber hinaus vorbildlich versteht mit Menschen und Behördenvertretern umzugehen, wobei er immer die Sache in den Vordergrund stellt.

Hierdurch gelingt es Ihm immer potentielle Konflikte bereits im Vorfeld nicht aufkommen zulassen, seine Themen aber trotzdem durchzusetzen.

Ohne Erhard Zander wäre die NABU-Gruppe Burgdorf, Lehrte, Uetze nicht das, was sie heute ist.