Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze Jubiläum

 

40 Jahre NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze

 

p-p-2019-11-11-04

 

In diesem Jahr wurde der Naturschutzbund NABU 120 Jahre alt, und unsere Ortsgruppe NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze feierte ihren 40. Geburtstag.

Am 7. Juni 1979 rief Günther Jatzkowski in der Zeitung zur Gründung einer Ortsgruppe Burgdorf des Deutschen Bundes für Vogelschutz DBV - so hieß der NABU noch bis 1990 - auf, und es entstand eine Gruppe mit 27 Mitgliedern, deren 1. Vorsitzender damals Siegfried Peters war. Günther Jatzkowski wurde dann Naturschutzbeauftragter der Stadt Burgdorf. Bis dahin hatte Burgdorf zur Ortsgruppe Großburgwedel gehört.

Eine der ersten großen Aufgaben für den Verein war nach dem sehr kalten Winter 1978/79 die Wiederansiedlung von Schleiereulen durch den Bau von Nistkästen. Diese Aktion wurde von Erhard Zander geleitet, der auch noch heute unter anderem in diesem Bereich tätig ist und seit etlichen Jahren Naturschutzbeauftragter der Gemeinde Uetze ist. Insgesamt wurden in den 40 Jahren rund 120 Schleiereulennistkästen in den Gemeinden Burgdorf, Uetze und Lehrte aufgehängt, in denen 5500 junge Schleiereulen aufgewachsen sind.

Ein weiteres Anliegen der Ortsgruppe war die Begrünung der Aue, die damals niedrig gelegt worden war, durch Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern am oberen Rand der Berme. Diese Aktion dauerte mehrere Jahre. Zudem wurden auch an Feldwegen Hecken und Bäume gepflanzt, auch im Uetzer Bereich.

 

p-p-2019-11-11-03

 

Zudem wurden auch Amphibienteiche angelegt und gepflegt - die erste Teichanlage war damals der Wietfeldsche Teich am Burgdorfer Holz Anfang der 80iger Jahre. Die Mitgliederzahl des Ortsvereins stieg ständig an, zum Teil durch Werbung, aber auch durch die vielen Auftritte des Vereins, z.B. auf dem Oktobermarkt, dem Ökomarkt auf dem Spittaplatz und durch viele Veranstaltungen wie Exkursionen, Vorträge etc.,und durch Artikel in den Zeitungen, wodurch die Arbeit des Vereins immer bekannter wurde.

Heute ist der NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze mit etwa 2000 Mitgliedern eine der stärksten NABU Ortsgruppen in Niedersachsen. Durch die hohe Mitgliederzahl ist der Verein jetzt auch besser finanziell aufgestellt. Zudem bekommt er seit etwa 15 Jahren auch Geld von der Bingo - Umwelt - Stiftung für den Ankauf oder die Pachtung von Grünflächen und Finanzierung anderer Aufgaben.

Die Art und Anzahl der Projekte ist auch für den NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze in den vierzig Jahren stark gestiegen. Die Pflege von Lebensräumen hat dabei einen hohen Stellenwert.So betreut er eine große Anzahl von Feuchtbiotopen, Trockenrasen, sowie die Streuobstwiesen in Burgdorf, Lehrte und Ehlershausen.

 

p-p-2019-11-11-05

 

Auch der Artenerhalt ist ein ganz wichtiges Thema. Ein Beispiel dafür ist der Fledermausschutz, um den sich Bernd Rose seit rund 20 Jahren kümmert. Inzwischen betreut er rund 50 Fledermauswinterquartiere , die von ihm in Bunkern angelegt wurden , in der Region Hannover. Seit 2006 ist er Fledermausregionalbetreuer der Region Hannover.

Seit Gründung unseres Vereins werden auch im Frühjahr an gefährlichen Straßen Krötenschutzzäune aufgebaut.Seit Jahren gibt es auch Aktionen in Schulen und Kindergärten, um den Kindern die Natur näher zu bringen. Ernst Schmidt baut mit den Kindern z. B. Nistkästen und hängt sie auf.

Hans Jürgen Sessner leitete von 2010 bis 2018 die Kindergruppe "Die Naturforscher" unseres Ortsvereines, die 2011 und 2013 den NABU- Naturschutzpreis gewonnen hat. Andere Themen, für die es inzwischen Ansprechpartner in unserem Ortsverein gibt, sind Wildbienen, Hornissen und Wespen, Schwalben und Mauersegler.

Zu den oben aufgeführten "klassischen" Naturschutzthemen sind zunehmend neue Aufgaben und Tätigkeiten bei der Vertretung von Natur- und Umweltinteressen im Spannungsfeld mit anderen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ansprüchen hinzugekommen. Hierbei spielen gesamträumliche Zusammenhänge des Naturhaushaltes und Naturschutzes eine große Rolle, die sich etwa bei Handlungsfeldern wie Regionale Raumordnung, Bauleitplanungen, Energiewende, ökologische Landwirtschaft, Akzeptanz von Naturschutzzielen etc. wiederfinden. Auch hier engagiert sich der Ortsverein.

Die Anzahl der Aufgaben für unseren Verein nimmt immer mehr zu; da ist es wichtig, dass sich auch immer mehr Menschen für den Naturschutz einsetzen.

 

p-p-2019-11-11-02