Streuobstwiese Lehrte

 

Liebe Mitglieder und Leser des Stadtmarketing-Rundbriefs,

bisher hatten wir Probleme mit den zahlreichen Wühlmäusen auf der Streuobstwiese. Diese hatten uns in den letzten Jahren doch einige Baumwurzeln an einigen Obstbäumen angeknabbert bzw. auch komplett abgenagt. Die Folge war, der Baum starb.

Letztes Jahr mussten wir deshalb im November fünf Bäume ersetzen. Jeder Wurzelballen steckt nun wieder in einem geschlossenen Drahtkorb, in den die Mäuse nicht kriechen können. Wir waren guter Hoffnung.   

Doch die Probleme gehen auch dieses Jahr weiter. Jetzt ist es die große Trockenheit, die mich verzweifeln lässt - trotz mehrmaliger Bewässerung in den trockenen Tagen. Die Wasserpumpe förderte mehrere Stunden Grundwasser durch die Tropfschläuche, rechnerisch immer mind. 60 Liter pro Baum. Die Hitze und Trockenheit übersteigt auch hier alles andere.

Einige der Neupflanzungen sowie auch Altbäume weisen große Trockenschäden auf. Alle 173 Obstbäume kämpfen gegen die Trockenheit an, auch wir. Sollte es nicht doch noch einen feuchten Sommer geben, werden einige Bäume auch dieses Jahr wieder vertrocknen.

Schweren Herzens sind wir zu der Erkenntnis gekommen, diese Nachpflanzungen erst einmal auszusetzen. Ein vierjähriger Jungbaum kostet uns immer 65 €, dazu kommen die Abholzeiten und die Pflanzarbeiten. Eine Wetterprognose der nächsten Jahre ist schwierig. Deshalb bitten wir die betreffenden Baumpaten schon jetzt um Verständnis und Geduld. Wir verbrennen ansonsten unsere Spendengelder, was wir nicht wollen. 80 Prozent der Bäume werden überleben. Es wird jedoch einige Lücken in den jetzigen Baumreihen geben. Selbst die dort grasenden Schafherden finden kein grünes Gras mehr und müssen aufwendig zugefüttert werden.

Alle Pflanzen und Bäume leiden unter dem Klimawandel. Unsere Wildtiere, Amphibien und Insekten ebenso wie wir Menschen. Es wird sich in den Jahren alles verändern. Darauf müssen wir uns einstellen und nach Lösungen suchen.

Aber vielleicht sieht alles nach einem langen und ergiebigen Regen wieder besser aus.

Scherzhaft sagte mir Frau Sonja Truffel vom Stadtmarketing letzte Woche: Wir hätten vor 15 Jahren lieber Olivenbäume pflanzen sollen!  Aus heutiger Sicht hat Frau Truffel recht.

Was uns bleibt ist die Hoffnung auf Regen!

 

Bernd Rose

Vorstandsmitglied

NABU Burgdorf, Lehrte, Uetze

 

Fledermausregionalbetreuer der Region Hannover